Neues

Schlachtfest 2017

24.10.2017
21:00 Uhr
Am Samstag, dem 11.11., und Sonntag, dem 12.11.2017, ist es endlich wieder soweit: die Feuerwehr
Schöllbronn feiert ihr alljährliches Schlachtfest im Feuerwehrhaus in der Moosbronner Straße. Bitte
merken Sie sich diesen Termin schon einmal vor, damit Sie nicht versehentlich anderswo eingeladen
sind. Das wäre doch sehr schade, oder?
 

Übergabe des neuen Hilfeleistungslöschfahrzeugs

14.05.2017
21:45 Uhr
Am Freitag, dem 19.05.2017, findet um 18.30 Uhr die offizielle Übergabe des von der Abt. Ettlingen-Stadt übernommenen Hilfeleistungslöschfahrzeugs (HLF) an die Abt. Schöllbronn statt. Hierzu ist neben den geladenen Gästen auch die interessierte Bevölkerung aus Schöllbronn herzlich willkommen!
Nach der Übergabe wird auch Gelegenheit sein, sich zu Fragen der Feuerwehr allgemein und der Einsatzbereitschaft der Abt. Schöllbronn im Speziellen zu informieren. Sie können dabei auch diejenigen Ihrer Mitbürger einmal persönlich kennenlernen, die für IHRE Sicherheit rund um die Uhr abrufbereit sind, BEVOR wir Ihnen in einer persönlichen Notlage begegnen und helfen.
Für eine kleine Stärkung im Anschluss ist ebenfalls gesorgt.
 

Übergabe des neuen Hilfeleistungslöschfahrzeugs

07.05.2017
17:20 Uhr
Am Freitag, dem 19.05.2017, findet um 18.30 Uhr die offizielle Übergabe des von der Abt. Ettlingen-Stadt übernommenen Hilfeleistungslöschfahrzeugs (HLF) an die Abt. Schöllbronn statt. Hierzu ist neben den geladenen Gästen auch die interessierte Bevölkerung aus Schöllbronn herzlich willkommen!
Nach der Übergabe wird auch Gelegenheit sein, sich zu Fragen der Feuerwehr allgemein und der Einsatzbereitschaft der Abt. Schöllbronn im Speziellen zu informieren. Sie können dabei auch diejenigen Ihrer Mitbürger einmal persönlich kennenlernen, die für IHRE Sicherheit rund um die Uhr abrufbereit sind, BEVOR wir Ihnen in einer persönlichen Notlage begegnen und helfen.
Für eine kleine Stärkung im Anschluss ist ebenfalls gesorgt.
 

Was macht das Feuerwehrauto da?

02.04.2017
22:00 Uhr
Vielleicht ist einigen von Ihnen in der letzten Woche das rote Fahrzeug vor dem Feuerwehrhaus in der Moosbronnerstraße aufgefallen. Nach einer Neubeschaffung für die Feuerwehrabteilung Ettlingen wird die Abteilung Schöllbronn dieses so genannte Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug, oder abgekürzt HLF (in Dienst seit 2000), in den nächsten Wochen von der Abteilung Ettlingen übernehmen. Diese hat ihr neues Fahrzeug bereits im Einsatz, während das für die Abteilung Schöllbronn in den letzten Wochen umgebaut und „renoviert“ wurde. Zukünftig wird dieses das alte Tanklöschfahrzeug (TLF 8/18, im Dienst seit 1989) ersetzen und parallel zum bisherigen Löschgruppenfahrzeug (LF 8/6, im Dienst seit 1999) in Schöllbronn stationiert sein. Wie der Name bereits andeutet, ist das neue Fahrzeug speziell auf Einsatzlagen rund um das Thema „Technische Hilfeleistung“ ausgelegt. Darunter versteht man Verkehrsunfälle, Bauunfälle etc. – im Grunde alles, was primär nichts mit einem Brand zu tun hat. Viele neue Werkzeuge und Hilfsmittel, die bisher nicht im Bereich der Höhenstadtteile vorhanden waren, sind nun auf diesem Fahrzeug verfügbar und erhöhen die Sicherheit der Einwohner merklich. So verfügt das Fahrzeug beispielsweise über eine Winde, mit der schwere Gegenstände bewegt oder gesichert werden können, so genannte Hebekissen, also aufblasbare Kissen, mit denen sich schwere Lasten mittels Druckluft anheben lassen sowie mehrere zusätzliche Werkzeuge, um verunglückte Fahrzeuge zu stabilisieren.
Aber zurück zur Überschrift: was macht das HLF vor dem Gerätehaus? Warum steht es nicht in der Garage?
Bisher wurde das Fahrzeug noch nicht in Dienst gestellt. Das liegt zum einen daran, dass noch Kleinigkeiten der Ausstattung fehlen, aber hauptsächlich daran, dass wir, die Abteilung Schöllbronn, zuerst mit dem neuen Fahrzeug üben möchten, bevor wir damit in den Einsatz fahren. Um einen möglichst reibungslosen Übergang zu gewährleisten, führen wir aktuell spezielle Übungen und Schulungen durch. So hatten vergangene Woche unsere Maschinisten „Fahrschule“ bei Abteilungskommandant Reinhard Müller, der die „Fahrschüler“ jeweils eine Stunde lang durch das Stadtgebiet Ettlingen lotste. Montag und Dienstag trafen sich die Maschinisten außerdem, um den Umgang mit der Pumpe und der restlichen Ausstattung des HLF zu üben. Um nicht jedes Mal zuerst nach Ettlingen ins Feuerwehrhaus fahren zu müssen, parkte das HLF temporär vor dem Gerätehaus Schöllbronn. Zusätzlich zu diesen Sonderübungen ist unser Übungsplan in diesem Jahr auf das neue Fahrzeug ausgelegt, so dass wir möglichst schnell mit allem vertraut sind.
Eine Bitte: Bei den Übungsfahrten mussten wir im Ortsteil Schöllbronn 3 Mal feststellen, dass wir aufgrund von geparkten Autos, nicht weiterfahren konnten. Im Einsatzfall möchten wir möglichst schnell an der Einsatzstelle sein – dies sollte spätestens dann auch in Ihrem eigenen Interesse liegen, wenn Sie persönlich betroffen sind. Nehmen Sie sich daher bitte beim Fahrzeug Abstellen kurz die Zeit und überlegen, ob ein Einsatzfahrzeug von Rettungsdienst oder Feuerwehr noch passieren kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis.
 

Pfennigbasar überreicht einen Scheck von 1.000,- Euro an die Altersabteilung

16.02.2017
11:30 Uhr
Anlässlich einer Obmann-Besprechung überreichte die Vorsitzende des Pfennigbasars Christa Stauch gemeinsam mit ihrem Vorstandskollegen Lorenzo Saladino an den Leiter der Altersmannschaft Josef Jilg, einen Scheck in Höhe von 1.000 Euro.
"Ihr habt Jahrzehnte lang für die Sicherheit unserer Stadt und Bürger gesorgt und heute wollen wir auch etwas für euch tun", so die Aussage von Christa Stauch. Dieses Geld ist für kameradschaftliche Zwecke gedacht und kommt wie gerufen. Unter Anderem stehen in diesem Jahr zwei Busfahrten an, die somit problemloser finanziert werden können.
Die Altersmannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Ettlingen besteht aus sieben Altersabteilungen mit insgesamt 85 Alterskameraden. Für jede Abteilung ist ein Abteilungsobmann zuständig. Die Gesamtleitung liegt seit vergangenem Jahr in den Händen von Josef Jilg. Die Alterskameraden in den einzelnen Abteilungen treffen sich regelmäßig sei es wöchentlich oder einmal im Monat. Dies ist pro Abteilung unterschiedlich. Bei Veranstaltungen, Ausflügen, Weihnachtsfeiern usw. sind auch die Witwen von verstorbenen Alterskameraden nicht vergessen und werden hierzu eingeladen.
Die Altersobmänner der einzelnen Altersabteilungen angefangen von Jan-Peter Begier, Werner Beyerle, Manfred Dürr, Siegfried Heck, Klaus Schosser, Kurt Berger sowie Gesamtobmann Josef Jilg bedanken sich auf diesem Wege ganz herzlich beim Vorstand und allen Mitgliedern des Pfennigbasars für diese großartige Spende.
Bilder
 

Freiwillige Feuerwehr lebt vom Mitmachen, nicht vom Zuschauen

12.02.2017
22:30 Uhr
Wenn auch Sie sich beim Wählen des Notrufs 112 – der im Übrigen europaweit gültig ist – darauf verlassen wollen, dass Ihnen schnell und kompetent geholfen wird, dann denken Sie daran, dass die Feuerwehr immer wieder tatkräftige und hilfsbereite Nachwuchskräfte benötigt, und nur durch die Mitarbeit von Leuten wie Ihnen, die nicht nur nehmen, sondern auch zurückgeben möchten, was sie selbst an Hilfsbereitschaft erfahren, „am Leben“ erhalten werden kann. Geben Sie sich einen Ruck, kommen Sie runter von der Couch und schließen Sie sich einer Gemeinschaft an, deren vordringliches Ziel es ist, anderen in Not zu helfen, und zwar hier im Ort, direkt bei Ihnen oder Ihrem Nachbarn. Aktiv in den Einsatz dürfen Sie zwischen 18 und 65 Jahren, aber auch davor in der Jugendfeuerwehr und danach in der Alters- und Reservemannschaft werden Sie viel Gemeinschaftssinn erleben. Bitte rufen Sie an, wir freuen uns über motivierte Frauen und Männer jeden Alters, auch der „Spätberufene“ ist herzlich willkommen. Sie erreichen den Abt.-Kommandanten Reinhard Müller telefonisch unter der Rufnummer 28633 oder per E-Mail unter kommandant@ffw-schoellbronn.de
 

Nachtrag: Kaminbrand – warum kommt die Feuerwehr mit 30 Einsatzkräften?

12.02.2017
22:30 Uhr
Vielleicht haben Sie sich das auch schon mal beim Lesen der Einsatzberichte gefragt: würden da nicht auch 5 Personen reichen, um einen Kamin zu säubern, wenn weiter nichts passiert ist? Natürlich, wenn weiter nichts passiert genügen auch 5 Einsatzkräfte. Aber bei einem brennenden Kamin kommt es regelmäßig zu Verpuffungen aufgrund des im Glanzruß „gespeicherten“ Kohlenstoff-Sauerstoff-Gemischs, das sich bis zum Siebenfachen seines Volumens ausdehnt. Schnell kann ein schadhafter Kamin bersten oder das Feuer durch Risse im Kamin auf den Dachstuhl übergreifen. Wenn das passiert, ist keine Zeit mehr zu verlieren, denn nachrückende Kräfte bräuchten erneut 10 bis 15 Minuten, um an die Einsatzstelle zu eilen, die dann vom Kaminbrand zum Dachstuhl- oder Wohnungsbrand geworden ist. Daher ist die Feuerwehr immer „auf das Schlimmste“ eingerichtet und freut sich mit dem Hausbesitzer, wenn durch rasches Beseitigen eines kleinen Problems ein großes verhindert werden konnte.
 

Jahreshauptversammlung 2017

16.01.2017
13:15 Uhr
Die Jahreshauptversammlung der Abteilung Schöllbronn findet am Freitag, 27.01.2016 um 19:30 Uhr im Feuerwehrhaus Schöllbronn statt. Um vollzählige Teilnahme der Wehrmitglieder in Uniform wird gebeten.

Tagesordnung

1. Begrüßung
2. Totengedenken
3. Berichte
3.1 Abteilungskommandant
3.2 Schriftführer
3.3 Jugendwart
3.4 Altersobmann
3.5 Kassenbericht
3.6 Kassenprüfer
4. Aussprache zu den Berichten
5. Entlastung der Verwaltung
6. Grußworte
7. Ehrungen und Beförderungen
8. Neuwahlen
8.1 Abteilungskommandant
8.2 1. stellv. Abteilungskommandant
8.3 2. stellv. Abteilungskommandant
8.4 Altersobmann
8.5 Kassenprüfer
9. Verschiedenes

Alle Anträge müssen mindestens 3 Tage vor der Jahreshauptversammlung in schriftlicher Form bei Abteilungskommandant Reinhard Müller eingegangen sein.
 

Thema Kaminbrände

15.01.2017
23:00 Uhr
Da es jetzt zweimal Gebäude in Schöllbronn getroffen hat, hier eine kurze Erklärung was man sich unter einem Kaminbrand vorzustellen hat und was die Feuerwehr bzw. der Schornsteinfeger dagegen tut. Im Grunde brennt natürlich nicht der Kamin selbst, sondern Rußablagerungen an der Innenseite des Kaminschachts. Dieser so genannte Glanzruß bildet sich bei unvollständigen Verbrennungen. Das kann immer dann passieren, wenn beispielsweise nasses Holz oder Papier verbrannt wird oder der Ofen so eingestellt ist, dass er nicht genug Sauerstoff für die Verbrennung erhält und das Holz im Ofen nur verglüht statt verbrennt. Glanzruß lässt sich nie ganz vermeiden, weshalb auch der Schornsteinfeger regelmäßig den Schacht prüft und reinigt. Zur Entzündung dieses unvollständig verbrannten Rußes kann es kommen, wenn beispielsweise der Ofen wieder mehr Sauerstoff erhält und ein offenes Feuer entsteht. Brennt der Glanzruß, sind zwei Fälle zu unterscheiden:
1. Der Schacht ist noch offen und das Feuer ist nur von außen sichtbar
2. Der Schacht hat sich schon so zugesetzt mit Ruß, dass die Abluftöffnung nicht mehr ausreicht. In diesem Fall kann es vorkommen, dass sich der Rauch in die Wohnung ausbreitet. Hier sieht man von außen normalerweise schwarzen Rauch.
Für die Prüfung hat die Feuerwehr nun drei Möglichkeiten. die Drehleiter, mit der es möglich ist, von oben in den Schacht zu sehen, eine Wärmebildkamera, mit der der komplette Kamin, Stockwerk für Stockwerk, auf dessen Temperatur geprüft werden kann und Spiegel, mit denen über eine Reinigungsöffnung im Keller nach oben ins Innere des Schachts geblickt werden kann.
Die Feuerwehr kann den Brand nun kontrolliert abbrennen lassen, ihn mit Hilfe eines ABC Pulverlöschers ablöschen oder wenn der Brand nicht zu groß ist, direkt mit Hilfe eines Kaminfegerwerkzeuges (eine Metallbürste an einer Kette, die von oben in den Schacht gelassen wird) den Glanzruß beseitigen und unten an der Zugangsöffnung entfernen.
Hinweis: Auf keinen Fall darf ein Kaminbrand mit Wasser gelöscht werden. Aufgrund der hohen Temperaturen, verdampft das Wasser schlagartig und vergrößert sein Volumen so sehr (1 Liter Wasser werden zu 1700 Liter Dampf), so dass der Kamin aufgrund des hohen Drucks bersten oder Risse bekommen kann.
 

neue Dienstpläne

15.01.2017
22:00 Uhr
Die neuen Dienstpläne stehen unter Downloads zur Verfügung. Auch wieder als Importformat für elektronische Kalender.
 

Löschzugübung am 22.10.2016 im alten Kindergarten

16.10.2016
21:00 Uhr
Am Samstag, dem 22.10.2016 werden die drei Abteilungen des „Löschzug Berg“ gemeinsam zu einer größeren Übung beim alten Kindergarten Schöllbronn anrücken. Die Übung beginnt um 17:30 Uhr. Die Anwohner werden gebeten, ihre Fahrzeuge nicht im unmittelbaren Bereich des alten Kindergartens zu parken. Interessierte Zuschauer, die sich aus erster Hand über die Arbeit der Feuerwehr informieren möchten, sind herzlich willkommen! Jede Frau und jeder Mann ab 17 Jahren, die Freude an den vielfältigen Aufgaben der Feuerwehr haben und in ihrer Freizeit gerne einer sinnvollen und nützlichen Beschäftigung nachgehen wollen, sind herzlich eingeladen, als Aktive in unserer Feuerwehr mitzumachen. Sprechen Sie uns gerne unverbindlich an, wir freuen uns auf Sie! Und auch die Jugendfeuerwehr mit Jugendwart Stefan Lauinger freut sich über Mädchen und Jungen ab 10 Jahren, Jugendübung ist alle 14 Tage dienstags um 17:45 Uhr. Die nächste Übung findet am 25.10. statt. Einfach vorbeikommen und mal reinschauen, es lohnt sich!
 

Dienstpläne 2016

14.01.2016
22:00 Uhr
Im Downloads Bereich sind die neuen Dienstpläne für Einsatz- und Jugendabteilung verfügbar.
 

Schlachtfest 2015 wieder ein voller Erfolg!

15.11.2015
23:00 Uhr
Die Feuerwehr Schöllbronn bedankt sich bei allen Gästen, die am vergangenen Wochenende den Weg ins heimische Gerätehaus gefunden haben, um sich mit leckeren Speisen „frisch vom Metzgermeister“ zu stärken. Das Helferteam aus Angehörigen und Freunden der Feuerwehr hatte alle Hände voll zu tun, um jeden Wunsch schnell und freundlich zu erfüllen. Vielen Dank auch an das ganze Team für diese großartige Leistung, die einige bereits seit fünfundzwanzig Jahren immer wieder zuverlässig erbringen! Ohne eure Hilfe wäre so ein Fest gar nicht möglich!
 

25. Schlachtfest am 7. und 8. November

25.10.2015
18:00 Uhr
Abt.-Kommandant Reinhard Müller und sein Team aus Angehörigen und Freunden der Feuerwehr Schöllbronn freuen sich, Sie am Wochenende 7. und 8. November jeweils ab 10:00 Uhr im Gerätehaus, Moosbronner Straße, zum 25. Schlachtfest der Feuerwehr Schöllbronn begrüßen zu dürfen. Neben Deftigem wie Schlachtplatten und Rippchen mit Kraut gibt es auch Heiße und Pommes sowie die allseits beliebte „Wurschtsupp“. Außerdem werden wieder Wurstdosen im Straßenverkauf angeboten. Alle Speisen gibt es auch zum Mitnehmen, und auch gegen den Durst gibt es allerlei. Kommen Sie vorbei und genießen Sie ein paar unbeschwerte Stunden bei Ihrer Schöllbronner Feuerwehr!
 

Neue Junior-Feuerinspektoren ernannt

23.11.2014
18:00 Uhr
Am Freitag, dem 21.11.2014, waren die "Schulzwerge" des Kindergartens St. Elisabeth zu Besuch bei "ihrer" Feuerwehr. Nachdem die Erzieherinnen das Thema "Feuerwehr" in den vorausgegangenen Wochen bereits mit Bastelarbeiten und Erklärungen vorbereitet hatten, wollten die Kinder nun einmal "in Echt" sehen, wie es bei der Feuerwehr denn so aussieht. Dort hatten zwei Kameraden der Abt. Schöllbronn allerlei Spannendes und Interessantes vorbereitet, um mit den Kindern noch einmal spielerisch einzuüben, wie sie sich in einem Brandfall richtig verhalten sollen. Zunächst gab "Ferdy Feuerschreck" in einem Film allerlei Tipps rund um das Thema Feuer, danach konnten die Kinder selbst Hand anlegen und mit einer kleinen Wasserspritze eine Kerze löschen. Nach einer kurzen Stärkung ging es dann daran, die Ausrüstung eines Feuerwehrmannes zu entdecken. Die Kinder durften alle Gegenstände einmal selber in die Hand nehmen und dann dem Feuerwehrmann zum Anziehen geben. Komplett ausgerüstet hat der Feuerwehrmann weit mehr als 20 Kilogramm an Ausrüstung zu schleppen! Dann wurde das Gerätehaus inspiziert und natürlich auch nach den Stangen gesucht, an denen die Feuerwehrleute herunterrutschen können – leider vergeblich! Aber auch so gab es viele spannende Dinge im Feuerwehrhaus und in den Fahrzeugen zu entdecken, und alle Fragen der Kinder wurden geduldig beantwortet. Schließlich wurden alle Kinder für ihr Mitwirken mit einer Urkunde belohnt und zu "Junior-Feuerinspektoren" ernannt. Danach durften sie zusammen mit ihren Erzieherinnen im Feuerwehrauto Platz nehmen, wo sonst die "Großen" sitzen, und wurden zurück zum Kindergarten gefahren. Am liebsten hätten sie diese Fahrt natürlich mit Blaulicht und Martinshorn gemacht, aber auch so war es für alle ein spannender und eindrucksvoller Vormittag bei der Feuerwehr.
 

Jahreshauptversammlung

25.01.2014
13:30 Uhr
Die Jahreshauptversammlung der Abteilung Schöllbronn findet am Freitag, 31.01.2014 um 19:30 Uhr im
Feuerwehrhaus Schöllbronn statt. Um vollzählige Teilnahme in Uniform wird gebeten.

Tagesordnung

1. Begrüßung
2. Totengedenken
3. Berichte
3.1 Abteilungskommandant
3.2 Schriftführer
3.3 Jugendwart
3.4 Altersobmann
3.5 Kassenbericht
3.6 Kassenprüfer
4. Aussprache
5. Entlastung der Verwaltung
6. Grußworte
7. Ehrungen und Beförderungen
8. Neuwahlen
8.1 Mitglied des Gemeindefeuerwehrausschuss
8.2 Kassenprüfer
9. Verschiedenes
 

Dienstpläne für 2014

30.12.2013
21:00 Uhr
Der Dienstplan der Einsatzabteilung fürs Jahr 2014 ist im Downloads Bereich zu finden.
 

Jahresausflug der Jugendfeuerwehr Ettlingen Abteilungen Berg

06.10.2013
07:00 Uhr
Am Sonntag, dem 06.10.2013, mussten die Feuerwehrkinder der Jugendfeuerwehr Abt. Berg, bestehend aus den Abteilungen Schöllbronn, Schluttenbach und Spessart, besonders früh aufstehen, denn es ging zum Stuttgarter Flughafen. Um kurz nach 9 Uhr wurden wir dort von Feuerwehrmann Frank Hoffmann begrüßt, der uns als erstes durch die Sicherheitskontrolle begleitete. Wie alle Reisenden, die in den „inneren Bereich“ des Flughafens möchten, mussten wir durch die Sicherheitsschleusen gehen, und bei wem es „piepte“, der wurde nochmal extra kontrolliert, sehr zum Spaß der anderen. Am Eingang zum Rollfeld stiegen wir dann in den Einsatzleitwagen für besondere Großereignisse, einen umgebauten Bus, mit dem wir zunächst den Flughafen abfuhren und einiges über die bereitstehenden Flugzeuge und den Flugbetrieb am Stuttgarter Flughafen erfuhren. Dann ging es zur Feuerwache, die sich auf halber Höhe der Start- und Landebahn direkt neben dem Rollfeld befindet. Auf halber Höhe deshalb, weil die Feuerwehr innerhalb von nur 3 Minuten nach Auslösen des Alarms jeden Punkt des Flughafens erreichen muss, um dort einsatzbereit die Brandbekämpfung zu übernehmen. Aber nicht nur Brandeinsätze werden von der Flughafenfeuerwehr abgewickelt, auch der Rettungsdienst wird von Feuerwehrleuten, die allesamt auch ausgebildete Rettungssanitäter sind, übernommen. Während Rettungsdiensteinsätze mehrmals täglich durchgeführt werden, kommt es etwa einmal täglich zu einem Ausrücken des „Gebäudezuges“, der alle feuerwehrtechnischen Notfälle in den Flughafengebäuden übernimmt, wo beispielsweise etwa 10.000 Brandmelder für die Sicherheit der Flugreisenden und Gäste sorgen. Die spektakulärsten Fahrzeuge, vier riesige Flughafenlöschfahrzeuge, die mit ihren 1.000 PS starken Antriebsmotoren bis zu 135 km/h schnell fahren können, müssen dagegen nur etwa 30 Mal im Jahr zu Einsätzen auf dem Rollfeld ausrücken.
Wir waren alle schwer beeindruckt von der Vielzahl der Fahrzeuge der Flughafenfeuerwehr und ihren Ausrüstungsgegenständen. Die Kinder stellten immer wieder Fragen, die von Frank Hoffmann geduldig beantwortet wurden. Am Ende der etwa zweistündigen Führung durch Flughafen und Feuerwache bedankten wir uns für die interessanten und abwechslungsreichen Informationen und traten frisch gestärkt durch Brezeln und Getränke den Heimweg an.
Bilder
 

Besuch der Messe FLORIAN

21.09.2013
13:00 Uhr
Am Samstag, dem 21.09.2013, fuhr eine Abordnung der Abt. Schöllbronn nach Rheinstetten zum Besuch der Messe FLORIAN, einer Fachmesse für Rettungsdienst, Feuerwehr und Bevölkerungsschutz. Gleich im Eingangsbereich befand sich eine Ausstellung historischer Feuerwehrfahrzeuge, die z.T. bereits 80 Jahre alt, aber immer noch fahrbereit waren. Sie boten einen guten Eindruck davon, wie früher zum Einsatz ausgerückt wurde.
In der Messehalle waren über 150 Aussteller mit ihren Ständen vertreten und gaben einen Einblick in ihr Produktsortiment, das von Einrichtungsgegenständen für Gerätehäuser über aktuelle Schutzkleidung, Helme und Werkzeuge bis zu hochmodernen Fahrzeugen und anderer Lösch- und Rettungstechnik reichte. Zudem war hier das Auditorium, wo ständig wechselnde Fachvorträge zu unterschiedlichsten Themenbereichen des Rettungs- und Feuerwehrdienstes gehalten wurden. Im Freigelände vor der Messehalle fanden regelmäßig Vorführungen von Fachfirmen oder auch von Feuerwehrabteilungen statt. So gab es z.B. eine Vorführung der Feuerwehr Malsch mit einer beeindruckenden Demonstration einer riesigen Stichflamme, ausgelöst durch einen Becher Wasser, der in heißes Fett gekippt wurde. Zudem wurden Tipps gegeben, wie man als Privatperson so einen Brand sicher löschen kann. Ebenso kam ein ferngesteuerter, fahrbarer Turbinenlüfter zum Einsatz, der normalerweise an für Menschen unzugänglichen Stellen, z.B. bei Tunnelbränden eingesetzt wird, um den durch eine Hochleistungs-Nebelmaschine erzeugten Rauch abzusaugen.
An einem Übungsgerüst konnten Feuerwehrangehörige im Rahmen eines sportlichen Wettkampfes ihr Können unter Beweis stellen und den „besten Feuerwehrmann“ und das beste Feuerwehrteam küren. Dieser Wettkampf fand zum ersten Mal auf der FLORIAN statt, die nächstes Jahr in ihrer 14. Auflage wieder in Dresden stattfinden wird.
Hier ein interessantes Video von einer Fettexplosion, aufgenommen auf der FLORIAN.
Bilder
 

Besichtigung der Firma Metz Aerials in Karlsruhe

14.09.2013
23:00 Uhr
Am Mittwoch, dem 04.09.2013, stand für die Jugendfeuerwehr der Abt. Schöllbronn ein spannender Ausflug auf dem Programm. Es ging zur Firma Metz Aerials in Karlsruhe, dem Spezialisten für die Herstellung von Drehleitern und Hubrettungsfahrzeugen für Feuerwehren in aller Welt. Die erste Automobil-Drehleiter mit einer Steighöhe von 25 m wurde dort bereits 1912 für die Berufsfeuerwehr Karlsruhe produziert. Das Unternehmen, dessen Namen auf seinen Gründer Carl Metz (1818-1877), den „Erfinder der Freiwilligen Feuerwehr“ zurückgeht, wurde 1842 in Heidelberg gegründet und gehört seit 1998 zum österreichischen Rosenbauer Konzern. Pro Jahr werden dort derzeit etwa 110 Hubrettungsfahrzeuge produziert.
Unter fachkundiger Führung konnten die Jugendlichen zunächst die Fertigungshalle für Drehleitern besichtigen. In acht Arbeitsschritten (sog. „Takten“) werden die Aufbauten auf Trägerfahrzeugen unterschiedlicher LKW-Hersteller montiert. Dabei werden neben den Vorgaben für die gewünschte Höhe der Drehleiter oder des Rettungskorbes auch alle Wünsche an Ausstattung mit Fahrzeugtechnik, Sonderbeleuchtung, Lackierung etc. erfüllt. Neben den in Deutschland üblicherweise bestellten Drehleitern mit einer maximalen Rettungshöhe von 32 m werden insbesondere für das Ausland, wo es keine Brandschutzvorschriften für zusätzliche Rettungswege in höheren Gebäuden gibt, auch Modelle mit bis zu 62 m Einsatzhöhe produziert. Diese sind dann sogar mit einem Aufzug ausgestattet, um eine schnelle Rettung aus großer Höhe zu ermöglichen. Die Jugendlichen waren von den Ausmaßen eines solchen Leitersatzes schwer beeindruckt!
Nach der Fertigungshalle konnten Drehleiterfahrzeuge verschiedener Feuerwehren auf dem Firmengelände besichtigt werden, denn neben der Neufahrzeugproduktion werden auch die fälligen Inspektions- und Wartungsarbeiten bei der Firma Metz durchgeführt. So bot sich ein bunter Querschnitt aus Fahrzeugen älterer und neuerer Generationen und unterschiedlichster Bauarten.
Zum Abschluss der Besichtigung wurden noch diverse Fragen beantwortet und ein „Erinnerungsfoto“ gemacht. Und auf dem Heimweg wurde von den Jugendlichen natürlich schwer bedauert, dass wir in Schöllbronn kein eigenes Drehleiterfahrzeug in unserem Gerätehaus haben...
Bilder
 

Feuerwehr im Kindergarten

16.07.2013
12:30 Uhr
Am Montag, 15. Juli 2013, waren die Kameraden Frank Lauinger und Stefan Wild zu Gast bei der wöchentlichen Teamsitzung der Erzieherinnen des Kath. Kindergartens St. Elisabeth in Schöllbronn. Ziel des Besuchs war eine Auffrischung der Kenntnisse der Mitarbeiterinnen in der Brandverhütung und Brandbekämpfung. Dazu wurden zunächst anhand der örtlichen Gegebenheiten die Möglichkeiten zur Flucht aus dem Gebäude durchgesprochen sowie Hinweise zur Organisation von Sammelpunkten gegeben, an denen Erzieherinnen und Kinder außerhalb der Gefahrenzone auf die Rettungskräfte warten können. Anschließend wurden die besonderen Gefahrenquellen im Gebäude aufgezeigt, das neben den Betreuungsräumen auch über Küchen- und Wirtschaftsräume verfügt. Somit gibt es dort z.B. – ähnlich wie in jedem Privathaushalt – eine Vielzahl von Elektrogeräten, die durch Defekt, Verschleiß oder Abnutzung zu möglichen Brandauslösern werden könnten. Um sich im Fall der Fälle (der in den letzten 30 Jahren seit Bezug der aktuellen Räumlichkeiten Gott sei Dank noch nie aufgetreten ist) richtig zu verhalten, wurde das vollständige Absetzen eines Notrufs eingeübt (die 5 W-Fragen):
-Wo ist der Schadensort (genaue Anschrift)?
-Was ist passiert?
-Wie viele Verletzte gibt es?
-Welche Verletzungen bzw. Gefahren gibt es?
-Warten auf Rückfragen der Leitstelle!
Anschließend wurden die verschiedenen Typen von Feuerlöschern, die sich im Gebäude befinden (Wasserlöscher, Pulverlöscher, Kohlendioxidlöscher), sowie die vorhandenen Löschdecken vorgestellt und die richtige Handhabung bei der Brandbekämpfung erklärt. Ein gemeinsamer Gang durch die Räumlichkeiten zum Aufzeigen der verschiedenen vorhandenen Löschmittel schloss den Nachmittag ab.
 

Lehrgang "Brandbekämpfung" an der Landesfeuerwehrschule

05.07.2013
19:45 Uhr
Vom 1. bis 3. Juli konnten die Kameraden Sascha Kunz und Frank Lauinger den neu gestalteten Lehrgang "Brandbekämpfung" an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal besuchen. Bei diesem sollen die Teilnehmer lernen, die Gefahren von Feuer richtig einzuschätzen und das sichere Vorgehen im Ernstfall zu verinnerlichen. Konzipiert ist der Lehrgang für Personen, die die Inhalte in ihren Feuerwehren weitervermitteln.

Nachdem am ersten Tag die Einweisung in das so genannte Brandübungshaus beendet war, wurde mit einer "Cheshire Box" - im Prinzip ein Holzofen mit offener Tür - die Entstehung eines Brandes simuliert. Der Gruppe wurden so die verschiedenen Stufen einer Verbrennung aufgezeigt, welche man anhand der Rauchfarbe unterscheiden kann. Auch ein Miniaturlöschangriff mit einer Sprühflasche wurde durchgeführt und zeigte eindrucksvoll die Kühlwirkung von Wasser - der Rauch wurde heller.
Anschließend ging es erstmals ins Brandübungshaus, um dort die Auswirkung von Hitze auf Feuerwehrleute und deren Schutzausrüstung am eigenen Leib zu erfahren. Dazu wurde im fiktiven Wohnzimmer im 1. OG des Hauses ein Polstermöbelbrand simuliert und die Teilnehmer hielten sich währenddessen im Raum auf. Bei Temperaturen zwischen 85°C in 1 Meter Höhe und ca. 300°C an der Decke wurde deutlich, dass die Schutzwirkung der Feuerwehrkleidung zwar sehr viel Hitze vom Körper abhält, der Aufenthalt in einem Brandraum trotzdem von Minute zu Minute unangenehmer wird. Im zweiten Durchlauf wurde ein Löschangriff mit Wasser simuliert, bei dem vergleichbar mit einem Saunaaufguss Wasserdampf entsteht, der den Feuerwehrleuten die selbe Temperatur wie zuvor nochmals unerträglicher erscheinen ließ. Teils dampfend und mit heißer Kleidung ging es anschließend ins Freie zum Abkühlen.
Vergleicht man eine solche Simulation mit dem Realfall, so bestehen zwei wesentliche Unterschiede darin, dass ein echter Brand natürlich nicht wie die gasbefeuerte Simulation auf Knopfdruck erlischt und die Feuerwehrleute auch nicht nur im Raum sitzen oder stehen, sondern dort oft körperlich anstrengenden Arbeiten beim Absuchen nach vermissten Personen oder bei der Brandbekämpfung nachgehen müssen.
Tag 1 endete laut Dienstplan mit "Aufräumen und Duschen".

Der Fokus des zweiten Tages lag auf dem effektiven Absuchen von Räumen nach Personen sowie der korrekten Vorgehensweise beim Öffnen der Tür in einen Brandraum. Außerdem wurden in einem theoretischen Teil altbekannte Methoden im Einsatzablauf kritisch begutachtet und bessere Alternativen erarbeitet.

Der letzte Tag stand ganz im Zeichen "Umsetzen des Gelernten". Insgesamt konnte jeder Teilnehmer so 4 "Brandeinsätze mit Menschenrettung" durchspielen, so dass er mit den Aufgaben auf jeder Position des Angriffs- und Wassertrupps einmal betraut war. Mit Hilfe des Brandübungshauses konnten so realitätsnah die verschiedenen Tricks und "Fallstricke" bei einem Keller- und Wohnungsbrand erarbeitet bzw. aufgedeckt werden.
Bilder
 

Bericht zum Ausflug nach Baiersbronn

01.07.2013
19:00 Uhr
Im Bereich "Die Wehr" -> "Einsatzabteilung" ist der Bericht zum Tagesausflug der Abteilung vom vergangenen Samstag verfügbar.
 

WeberRescue Ausbildungstag

23.06.2013
23:45 Uhr
Bericht und Fotos sind unter der Rubrik Übungen zu finden.
 

Bericht und Bilder zum Schulbesuch online

10.03.2013
22:30 Uhr
Im Bereich Wehr -> Einsatzabteilung -> Schule finden sich der aktuelle Bericht und Bilder zum Schulbesuch letzte Woche.
 

Dienstplan 2013 Einsatzabteilung

23.01.2013
22:25 Uhr
Etwas verspätet ist nun auch der aktuelle Dienstplan im Downloads Bereich verfügbar. Ebenso der Dienstplan zum Import in Outlook, Google Kalender o.ä.
 

Jahreshauptversammlung der Abteilung Schöllbronn

23.01.2013
14:30 Uhr
Die Jahreshauptversammlung der Abteilung Schöllbronn findet am Freitag, 01.02.2013 um 19:30 Uhr im Feuerwehrhaus Schöllbronn statt. Um vollzählige Teilnahme der Wehrmitglieder in Uniform wird gebeten.

Tagesordnung

1. Begrüßung

2. Totengedenken

3. Berichte
3.1 Abteilungskommandant
3.2 Schriftführer
3.3 Jugendwart
3.4 Altersobmann
3.5 Kassenbericht
3.6 Kassenprüfer

4. Aussprache zu den Berichten

5. Entlastung der Verwaltung

6. Grußworte

7. Ehrungen und Beförderungen

8. Neuwahlen
8.1 Kassenprüfer

9. Verschiedenes


Alle Anträge müssen mindestens 3 Tage vor der Jahreshauptversammlung in schriftlicher Form bei Abteilungskommandant Reinhard Müller eingegangen sein.
 

Dienstplan der Jugend für 2013 verfügbar

11.01.2013
18:00 Uhr
Im Downloads Bereich ist der neue Dienstplan für 2013 der Jugendabteilung als PDF Datei verfügbar.

Der Dienstplan der Einsatzabteilung verzögert sich leider bis Ende der Woche.
 

Rettungskarten für Ihren PKW

14.07.2012
17:30 Uhr
Wie im Absatz oben bereits erwähnt, schreitet die Entwicklung der Sicherheitstechnik in Fahrzeugen ständig voran. Dies ist auf der einen Seite ein Segen für die Insassen, auf der anderen Seite verhindert sie aber unter Umständen die schnelle Hilfe durch die Feuerwehr. Betrachtet man die vielen Verstärkungen für Aufprall und Überschlag sowie die verschiedenen Airbags mit ihren zugehörigen Gasgeneratoren in einem Fahrzeug, so unterscheiden sich diese in Form, Position und Anordnung je nach Fahrzeugmodell sehr. Daher ist es für die Feuerwehr sehr schwierig, zu wissen, an welchen Stellen sie bedenkenlos arbeiten kann und wo sie beispielsweise in einen der Gasdruckdämpfer schneidet. Dies muss oft im Voraus durch das Entfernen der Innenverkleidung geprüft werden. Um es hier der Feuerwehr einfacher zu machen, bieten alle Fahrzeughersteller für jedes ihrer Modelle kostenlos im Internet so genannte Rettungskarten an. Diese enthalten alle für die Feuerwehr relevanten Informationen, um möglichst schnell Zugang zu den Insassen zu erlangen. Da die Feuerwehr jedoch aufgrund der Masse an verschiedenen Fahrzeugmodellen diese Karten nicht alle vorhalten kann, empfiehlt es sich zur eigenen Sicherheit eine solche Karte im Auto aufzubewahren. Auf der Internetseite http://www.rettungskarten.eu, beim ADAC oder bei der DEKRA finden Sie weitere Informationen sowie Anbringungsempfehlungen und auch den Verweis zu Ihrem Fahrzeughersteller mit der passenden Rettungskarte.

Bereits vor knapp zwei Jahren hat auch die FAZ bereits einen Bericht über das Thema verfasst: Link zum Bericht
 

Neues hydraulisches Rettungsgerät für die Abteilung Schöllbronn

14.07.2012
17:30 Uhr
Eine Feuerwehr wird nicht, wie der Name zunächst vermuten lässt, nur bei Feuern gerufen sondern unter anderem auch bei Verkehrsunfällen alarmiert. Es sind für diesen Fall so genannte hydraulische Rettungsgeräte auf Feuerwehrfahrzeugen verlastet. Mit diesen lassen sich verunfallte Fahrzeuge öffnen, um darin eingeklemmte Personen befreien zu können oder dem Rettungsdienst Zugang zu ihnen zu verschaffen. In der Gemeindefeuerwehr Ettlingen sind solche Geräte in verschiedenen Abteilungen stationiert. Für die Höhenstadtteile ist die Abteilung Schöllbronn Standort für diese Geräte. Vor einigen Tagen konnte dort das Löschfahrzeug mit neuen ersatzbeschafften Geräten (hydraulische Schere, Spreizer und Rettungszylinder) ausgerüstet werden. Nachdem die Vorgängermodelle (Baujahr 1980), die auf den Internetseiten des Herstellers unter der Rubrik "Klassiker und Oldtimer" zu finden sind, nun auch in Schöllbronn gegen moderne Rettungsgeräte ausgetauscht wurden, ist man auch hier im Ernstfall auf aktuelle Fahrzeugmodelle besser vorbereitet, die aufgrund der rasanten Entwicklung mit immer stabileren Karosserien und verbessertem Insassenschutz aufwarten.
Um die Handhabung dieser neuen Geräte zu erlernen, konnte vergangenen Samstag nach einem Theorieteil, im Hof des Feuerwehrgerätehauses Ettlingen an einem PKW geübt werden, wie man auf verschiedenste Weise Zugang zu den Insassen schaffen kann. So wurden beispielsweise mittels Spreizer Türen aufgebrochen und entfernt, mit der Schere Öffnungen vergrößert und mit dem Rettungszylinder der Motorraum nach vorn weggedrückt, um eingeklemmten Personen zu befreien.
Auch wenn der Ernstfall glücklicherweise nur sehr selten eintritt und die Feuerwehr bei einem solchen Einsatz immer die unterschiedlichsten Unfallslagen vorfindet, muss gerade deshalb durch ständige Übung und Fortbildung der Ausbildungsstand der Feuerwehrleute auf einem hohen Niveau gehalten werden.
 

Erfolgreiche Abnahme des Leistungsabzeichens Teil 2

30.06.2012
18:00 Uhr
Nachdem am vergangenen Freitag die erste Gruppe in Eggenstein das Leistungsabzeichen in Bronze erfolgreich erworben hatte, trat nun am Samstag, 30.06.2012 unsere 2. Gruppe zur Abnahme in Hügelsheim im Landkreis Rastatt an.

Von den drei "Berg-" Abteilungen haben somit in diesem Jahr 16 Feuerwehrangehörige, darunter zwei Frauen das Leistungsabzeichen in Bronze erworben!

Start der Gruppe war um 9:40 Uhr, die Urkunde und die Abzeichen wurden um 13:00 Uhr vom zuständigen Kreisbrandmeister Manfred Tremmel an die Teilnehmer übergeben.
Begleitet wurde diese von Stadtbrandmeister Martin Knaus, seinem Stellvertreter und Ehrenabteilungskommandanten Bertold Bahr, dem Abteilungskommandanten Volker Ochs und weiterer interessierter Feuerwehrkameraden und -kameradinnen aus den drei beteiligten Abteilungen.

Die Zeit bzw. die Fehlerpunkte werden erst zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer zur erfolgreichen Teilnahme an diesem Wettbewerb!

Ein ganz großes Dankeschön richten alle Teilnehmer an die Angehörige der Feuerwehr Spessart, Sabine Fischer, die die beiden Gruppen organisatorisch und fachlich auf das Leistungsabzeichen vorbereitet hat. Leider konnte sie urlaubsbedingt nicht an den beiden Abnahmeterminen anwesend sein, wir grüßen sie deshalb von dieser Stelle herzlich!

Ebenso Danke an Stadtbrandmeister Martin Knaus und seinen Stellvertreter, Bertold Bahr, für die Unterstützung der Gruppen vor Ort bei der jeweiligen Abnahme.

Die Teilnehmer waren:
Schluttenbach: Sandra Mahr
Schöllbronn: Lucas Günter (MA), Sascha Kunz (GF), Franziska Nauck (Ersatzfrau), Christian Richter
Spessart: Manuel Deckenbach, Marco Doll, Johannes Kraft, Marco Waible, Sebastian Schneider
Bilder
 

Erfolgreiche Abnahme des Leistungsabzeichens

24.06.2012
19:00 Uhr
Am Freitag Abend stellte sich eine Gruppe der Feuerwehren Schluttenbach, Schöllbronn und Spessart mit dem Löschfahrzeug der Feuerwehr Spessart am Feuerwehrhaus in Eggenstein den Schiedsrichtern für die Abnahme des Leistungsabzeichens in der Stufe Bronze der Baden-Württembergischen Feuerwehren.

In einer sehr respektablen Zeit von 312 Sec. für einen komplett aufzubauenden Löschangriff mit zwei Rohren und einer Personenrettung über eine Leiter aus dem 1. Obergeschoss war diese gemischte Gruppe eine der schnellsten an diesem Abend. Besonders zu erwähnen ist die Tatsache, dass die Schiedsrichter keine Fehlerpunkte vergeben konnten, die Gruppe hatte alle Handgriffe richtig gemacht.

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer zur erfolgreichen Teilnahme an diesem Wettbewerb!

Die Teilnehmer waren:
Schluttenbach: Martin Schneider
Schöllbronn: Daniel Herzog, Sascha Kunz, Stefan Lauinger, Franziska Nauck, Christian Richter, Stefan Wild
Spessart: Volker Ochs
Bilder
 

Jahreshauptversammlung am 3. Februar 2012

22.01.2012
16:30 Uhr
Die Jahreshauptversammlung der Abteilung Schöllbronn findet am Freitag, 03.02.2012 um 19:30 Uhr im Feuerwehrhaus Schöllbronn statt. Um vollzählige Teilnahme der Wehrmitglieder in Uniform wird gebeten.

Tagesordnung

1. Begrüßung

2. Totengedenken

3. Berichte
  3.1 Abteilungskommandant
  3.2 Schriftführer
  3.3 Jugendwart
  3.4 Altersobmann
  3.5 Kassenbericht
  3.6 Kassenprüfer

4. Aussprache zu den Berichten

5. Entlastung der Verwaltung

6. Grußworte

7. Ehrungen und Beförderungen

8. Neuwahlen
  8.1 Abteilungskommandant
  8.2 1. stellv. Abteilungskommandant
  8.3 2. stellv. Abteilungskommandant
  8.4 Altersobmann
  8.5 Kassenprüfer

9. Verschiedenes


Alle Anträge müssen mindestens 3 Tage vor der Jahreshauptversammlung in schriftlicher Form bei Abteilungskommandant Reinhard Müller eingegangen sein.
 

Dienstpläne verfügbar

04.01.2012
16:45 Uhr
Im Downloadbereich sind die neuen Dienstpläne für Einsatz- und Jugendabteilung verfügbar. Außerdem ebenfalls zum Download bereit die Termine zum Import in Outlook / Google Kalender o.ä.
 

Brandrisiken durch falschen Umgang mit Adventskränzen und Christbäumen

13.12.2011
11:45 Uhr
In einer Pressemitteilung warnt Landesbranddirektor Hermann Schröder: "Leichtsinn mit brennenden Kerzen kann schnell zur lebensgefährlichen Bedrohung werden"

Landesbranddirektor Hermann Schröder hat zu Beginn der Adventszeit vor den Gefahren durch unsachgemäßen Umgang mit Kerzen gewarnt.
"Gerade in der Advents- und Weihnachtszeit kommt es durch Unachtsamkeit oder Leichtsinn immer wieder zu Bränden. Vergessene oder falsch angebrachte brennende Kerzen können leicht zur lebensbedrohenden Gefahr werden. Oft genügt ein Funke, um einen ausgetrockneten Kranz, Gesteck oder Christbaum explosionsartig zu entfachen." Das sagte Schröder am Donnerstag, 24. November 2011, in Stuttgart.
Der Landesbranddirektor rät dringend dazu, Christbäume und Adventskränze auf einer nicht entflammbaren Unterlage zu platzieren. Brennende Kerzen sollten nie unbeaufsichtigt bleiben. Es sei wichtig, beim Verlassen des Zimmers immer daran zu denken, alle Kerzen zu löschen. Abgebrannte Kerzen müssten besonders bei trockenen Gestecken, Kränzen oder Weihnachtsbäumen rechtzeitig ausgewechselt werden. Außerdem sollten unbedingt nichtbrennbare Kerzenhalter verwendet werden.
Am Weihnachtsbaum sollten die Kerzen von oben nach unten angezündet und in umgekehrter Reihenfolge gelöscht werden. Der Baum sollte auch gegen Umkippen gesichert sein. Man sollte auf alle Fälle darauf achten, dass Äste nicht in Brand geraten könnten. Besonders wichtig sei es, Kerzen nicht zu nah an Vorhängen oder brennbaren Verkleidungen von Wänden beziehungsweise Decken zu platzieren. Als Christbaumschmuck oder Dekorationsmaterial für Kränze und Gestecke sollten nur nichtbrennbare Produkte verwendet werden. Die bei vielen beliebten Wunderkerzen hätten am Weihnachtsbaum und in der Nähe von brennbaren Gestecken nichts zu suchen. Wer am Weihnachtsbaum nicht auf natürlichen Kerzenschein verzichten möchte, sollte einen Eimer Wasser griffbereit haben.
Sinnvoll sei auch eine sogenannte Haushaltslöschdecke.
"Ich rate außerdem dringend dazu, Rauchmelder in alle Häuser und Wohnungen einzubauen. Denn die kleinen Warngeräte können in allen geschlossenen Räumen Leben retten", sagte Schröder. Rauchmelder seien nicht teuer und könnten problemlos auch von Laien angebracht werden.
Der Landesbranddirektor erinnerte außerdem daran, bei bereits installierten Geräten regelmäßig die Funktionsfähigkeit zu überprüfen und gegebenenfalls die Batterien zu erneuern.
 

Nikolausmarkt

13.11.2011
21:00 Uhr
Am 4. Dezember 2011 wird wieder einmal der Nikolausmarkt von den Schöllbronner Vereinen auf dem Rathausplatz in Schöllbronn veranstaltet.
Hier gibt es das Plakat mit zusätzlichen Informationen.
 

Kindergartenbesuch bei der Feuerwehr

07.10.2011
10:00 Uhr
Am 7. Oktober konnte die Abteilung wieder einmal die kleinen Gäste vom Kindergarten Schöllbronn begrüßen. Ein Bericht und Bilder dazu gibt es hier
 

Spende für die Jugendfeuerwehr

13.06.2011
13:00 Uhr
Am 10.05.2011 konnte die Jugendfeuerwehr Schöllbronn eine Spende der Bäckerei Nußbaumer entgegennehmen. Diese hatte sich von Dezember 2010 bis März 2011 an der Aktion "Florians Brot – Das Brot der Feuerwehrleute" beteiligt. Über diesen Zeitraum wurden in der Filiale Schöllbronn 601 Floriansbrote verkauft. Vom Erlös wurden 0,20€ pro verkauften Brot an die Jugendfeuerwehr gespendet. Die Jugendfeuerwehr Schöllbronn bedankt sich recht Herzlich bei der Bäckerei
Nußbaumer für die großzügige Spende über 150€.
Bilder
 

Neuer MTW offiziell an Abteilung übergeben

08.05.2011
18:30 Uhr
Am 8. Mai 2011 wurde der neue MTW der Abteilung Schöllbronn offiziell durch Bürgermeister Thomas Fedrow an die Abteilung Schöllbronn übergeben. Neben den Kameraden der Altersabteilung und der Einsatzabteilung aus der Abteilung Schöllbronn konnte Abteilungskommandant Reinhard Müller den Landtagsabgeordneten und ehemaligen Bürgermeister der Stadt Ettlingen Werner Raab, Bürgermeister Thomas Fedrow, Ortsvorsteher Steffen Neumeister, Gemeinderat Engelbert Heck, Stadtbrandmeister Martin Knaus, Unterkreisführer Heribert Seethaler sowie Martin und Jutta Schäfer von der Firma Schäfer GmbH aus Oberderdingen, die für den Ausbau des Fahrzeuges zum Feuerwehrfahrzeug verantwortlich war.
Außerdem begrüßte er Vertreter der anderen Abteilungen der Stadt Ettlingen und der Feuerwehr Malsch Abteilung Völkersbach.

Das Fahrzeug, ein VW Crafter, löst nach 22 Jahre den alten MTW ab und wird in Zukunft der Abteilung Schöllbronn zur Verfügung stehen.
Bilder
 

Erste Feuerwehrfrau seit mehr als 60 Jahren

18.03.2011
19:30 Uhr
Am Freitag, 18.3.2011 konnte mit Franziska Nauck seit 1945 die erste Feuerwehrfrau für den Einsatzdienst in der Feuerwehr Ettlingen Abteilung Schöllbronn verpflichtet werden.
Da sich während des zweiten Weltkriegs die männlichen Feuerwehrleute als Soldaten im Krieg befanden, stellten in Schöllbronn 14 mutige Frauen den Brandschutz sicher. Direkt nach Ende des Krieges wurde diese Gruppe jedoch wieder aufgelöst und die Abteilung Schöllbronn bestand von da an nur noch aus männlichen Freiwilligen.

Dies zeigt aber, dass Feuerwehrdienst keine Männerdomäne ist und auch nicht sein muss. Die Abteilung Schöllbronn würde sich freuen, wenn noch mehr Bürgerinnen Schöllbronns dem Beispiel von Franziska Nauck folgen würden.
Für weitere Informationen genügt ein Blick auf diese Homepage.
Außerdem gibt es unter www.frauen-am-zug.de weitere wissenswerte Informationen für interessierte Frauen.
Bilder
 

Jahreshauptversammlung der Abteilung Schöllbronn

07.03.2011
18:30 Uhr
Die Jahreshauptversammlung der Abteilung Schöllbronn findet am Freitag, 18.03.2011 um 19:30 Uhr im Feuerwehrhaus Schöllbronn statt. Um vollzählige Teilnahme der Wehrmitglieder in Uniform wird gebeten.

Tagesordnung

1. Begrüßung

2. Totengedenken

3. Berichte
3.1 Abteilungskommandant
3.2 Schriftführer
3.3 Jugendwart
3.4 Altersobmann
3.5 Kassenbericht
3.6 Kassenprüfer

4. Aussprache zu den Berichten

5. Entlastung der Verwaltung

6. Grußworte

7. Ehrungen und Beförderungen

8. Neuwahlen
8.1 Kassenprüfer

9. Verschiedenes


Alle Anträge müssen mindestens 3 Tage vor der Jahreshauptversammlung in schriftlicher Form bei Abteilungskommandant Reinhard Müller eingegangen sein.
 

Fotos zum neuen MTW online

16.01.2011
17:15 Uhr
Unter der Rubrik Fahrzeuge finden sich nun Bilder des neuen MTWs.
Bilder
 

Abteilung Schöllbronn erhält neuen MTW

12.01.2011
22:00 Uhr
Am 11.01.2011 hat die Feuerwehrabteilung Schöllbronn ihren neuen Mannschaftstransportwagen, kurz MTW, erhalten. Es handelt
sich dabei um einen VW Crafter, welcher nun den in die Jahre gekommenen Mercedes Benz ablöst, welcher seit 1989 in der
Abteilung ist. Das Fahrzeug wird wie der Name bereits verrät hauptsächlich zum Transport von Feuerwehrkameraden verwendet
und ist im Prinzip mit einem Kleinbus mit 9 Sitze zu vergleichen. Das Fahrzeug hat im Gegensatz zum alten MTW Servolenkung
und eine Klimaanlage.
Bilder und Genaueres folgen in Kürze.
 

neuer Dienstplan

09.01.2011
16:00 Uhr
Der aktuelle Dienstplan für das Jahr 2011 steht als pdf und als Importdatei für gängige Kalenderprogramme im
Downloadbereich zur Verfügung.
 

Todesfalle Holzkohlegrill in Innenräumen

15.12.2010
18:30 Uhr
In einer Pressemitteilung warnt Landesbranddirektor Hermann Schröder vor der Verwendung von Holzkohlegrills in Innenräumen.

Tipps, um gefährliche Situationen zu vermeiden:

- Benutzen Sie Holzkohlegrills nie in geschlossenen Räumen, auch nicht als Wärmequelle, Feuerungsanlagen wie Kaminöfen
dürfen nur in Betrieb genommen werden, wenn der Bezirksschonsteinfegermeister die Brandsicherheit und die sichere
Abgasführung bescheinigt hat

- Lesen Sie in jedem Fall vor Inbetriebnahme eines Heizgerätes die beigefügte Bedienungsanleitung sorgfältig durch und
beachten Sie die Sicherheitshinweise

- Bei Fragen wenden Sie sich an Ihren zuständigen Bezirksschornsteinfegermeister. Seine Adresse finden Sie im Telefonbuch
oder auf: http://www.schornsteinfeger-liv-baden-wuerttemberg.de.
Hier finden Sie auch weitere Informationen rund um den sicheren Betrieb von Feuerungsanlagen.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier
 

Erhöhte Waldbrandgefahr bei Trockenheit und Hitze

01.07.2010
19:00 Uhr
Bei den anhaltend hohen Temperaturen steigt neben dem Wunsch vieler auf einen Freibadbesuch auch die Gefahr eines Waldbrandes.
Folgende Regeln müssen daher bei Spaziergängen im Wald eingehalten werden:

 -Vom 1. März bis 31. Oktober gilt im Wald ein grundsätzliches Rauchverbot.

 -Feuermachen ist nur an den offiziell fest eingerichteten Feuerstellen
   an Grillplätzen erlaubt. Bei besonders hoher Waldbrandgefahr können
   die örtlichen Forstämter auch dort das Feuermachen untersagen.

 -Grillen im Wald ist auch auf mitgebrachten Grillgeräten verboten.

 -Offenes Feuer außerhalb des Waldes muss mindestens 100 Meter
   vom Waldrand entfernt sein. Bei der momentanen Trockenheit sollte
   auch auf Wiesen auf offenes Feuer verzichtet werden.

 -Auch an erlaubten Stellen muss das Feuer immer beaufsichtigt und
   vor dem Verlassen vollkommen gelöscht werden.

 -Herumliegende Glasflaschen und -scherben können durch den
   Brennglaseffekt schnell zur Brandursache werden. Sie haben im
   Wald nichts verloren und müssen ordnungsgemäß entsorgt werden.
 

Bericht und Bilder zur Jahreshauptversammlung verfügbar

21.03.2010
17:15 Uhr
Zu finden unter der Rubrik Die Wehr -> Einsatzabteilung -> Jahreshauptversammlung
 

Jahreshauptversammlung der Abteilung Schöllbronn

07.03.2010
18:30 Uhr
Die Jahreshauptversammlung der Abteilung Schöllbronn findet am Freitag, 19.03.2010 um 19:30 Uhr im Feuerwehrhaus
Schöllbronn statt. Um vollzählige Teilnahme der Wehrmitglieder in Uniform wird gebeten.

Tagesordnung

1. Begrüßung

2. Totengedenken

3. Berichte
  3.1 Abteilungskommandant
  3.2 Schriftführer
  3.3 Jugendwart
  3.4 Altersobmann
  3.5 Kassenbericht
  3.6 Kassenprüfer

4. Aussprache zu den Berichten

5. Entlastung der Verwaltung

6. Grußworte

7. Ehrungen und Beförderungen

8. Neuwahlen
  8.1 Abteilungsausschuss
  8.2 Kassenprüfer

9. Verschiedenes


Alle Anträge müssen mindestens 3 Tage vor der Jahreshauptversammlung in schriftlicher Form bei Abteilungskommandant
Reinhard Müller eingegangen sein.
 

Einheitliche Notrufnummer für Europa

14.02.2010
22:30 Uhr
Was vielen EU Bürgern gar nicht bekannt ist: Mit der in Deutschland üblichen Telefonnummer 112 erreicht man europaweit den
Notruf.

In einer Statistik vom Februar 2010 wissen davon in Deutschland gerade einmal 18 Prozent.

Unter Information 1 und Information 2 gibt es genauere Informationen zum Nachlesen.
 

Dienstplan der Jugendwehr online

07.02.2010
23:15 Uhr
Ab sofort steht unter der Rubrik Downloads auch der aktuelle Dienstplan der Jugendwehr Schöllbronn zur Verfügung.
 

Fastnachtsumzug am 13. Februar

18.01.2010
22:00 Uhr
Am 13. Februar 2010 zieht wieder einmal der traditionelle Fastnachtsumzug durch Schöllbronn. Das närrische Treiben wird von der Abteilung Schöllbronn mit Absperrmaßnahmen, Umzugsbegleitung und einem eigenen Verkaufsstand am Gerätehaus unterstützt.

Neben allerlei heißen und kalten Getränken bietet die Wehr den Besuchern direkt an der Umzugsstrecke Steakweck, Wurstweck, Heiße und Pommes Frites.
 

Neuer Dienstplan fürs Jahr 2010

04.01.2010
10:15 Uhr
Im Bereich Downloads steht ab sofort der neue Dienstplan für die aktive Wehr zum Herunterladen bereit. Wie üblich als pdf sowie als Importdatei für Outlook oder ähnliche eletronische Kalender.

Der Dienstplan für die Jugend wird nachgereicht.
 

Gemeinsame Übung des Löschzugs Berg

11.10.2009
20:15 Uhr
Die drei Feuerwehrabteilungen Schluttenbach, Schöllbronn und Spessart bilden zusammen den so genannten Löschzug Berg.
Dieser bereitet sich dreimal jährlich in einer gemeinsamen Übung auf den Einsatzfall vor. Die Übung im Ortsteil
Schöllbronn findet am Samstag, 17.10.2009, an der Weierer Straße 2 (am Rathausplatz) statt. Daran wird neben den drei
genannten Feuerwehrabteilung auch das DRK Ortsverein Schöllbronn / Schluttenbach teilnehmen. Wer interessiert ist kann
sich dort ab 15:30 Uhr ein Bild von einem simulierten Feuerwehreinsatz machen.
 

Dienstplan der Jugendfeuerwehr

11.01.2009
11:30 Uhr
Ab sofort steht der Dienstplan der Jugendfeuerwehr fürs Jahr 2009 im Downloads Bereich zum Herunterladen bereit.
 

Neuer Dienstplan fürs Jahr 2009

08.01.2009
19:30 Uhr
Den neuen Dienstplan fürs Jahr 2009 gibts ab sofort zum Herunterladen in der Rubrik "Downloads". Außerdem ist dort auch wieder eine Importdatei im csv Format zu finden, um sich den Kalender in Outlook oder ähnliche Kalenderprogramme zu importieren.
 

Jahreshauptversammlung 2008

08.03.2008
11:15 Uhr
Unter der Rubrik:
Wehr -> Aktive Wehr -> Jahreshauptversammlung
gibt es Bilder und den Bericht zur diesjährigen Jahreshauptversammlung.
 

Jahreshauptversammlung 2008

14.02.2008
09:30 Uhr
Die Jahreshauptversammlung der Abteilung Schöllbronn findet am Freitag, 29.02.2008 um 19:30 Uhr im Feuerwehrhaus Schöllbronn statt. Um vollzählige Teilnahme der Wehrmitglieder in Uniform wird gebeten.

Tagesordnung

1. Begrüßung

2. Totengedenken

3. Berichte
  3.1 Abteilungskommandant
  3.2 Schriftführer
  3.3 Jugendwart
  3.4 Altersobmann
  3.5 Kassenbericht
  3.6 Kassenprüfer

4. Aussprache

5. Entlastung der Verwaltung

6. Grußworte

7. Neuwahlen
  7.1 Kassenprüfer

8. Ehrungen und Beförderungen

9. Verschiedenes


Alle Anträge müssen mindestens acht Tage vor der Jahreshauptversammlung in schriftlicher Form bei Abteilungskommandant Reinhard Müller eingegangen sein.
 

Fastnacht

12.01.2008
13:00 Uhr
Am heutigen Samstag begann auch für die Feuerwehrabteilung Schöllbronn die Fastnachtszeit. Beim alljährlichen Narrenbaumstellen unterstützte sie die Narrenzunft Schöllbronn beim Aufstellen des Baumes auf dem Rathausplatz in Schöllbronn.

Bereits am 2. Februar 2008 findet in diesem Jahr der traditionelle Fastnachtsumzug durch Schöllbronn statt. Die Feuerwehr bietet den Gästen und Zuschauern des Umzugs wieder am Gerätehaus Musik, Essen und Getränke.

Außerdem unterstützt sie die Narrenzunft bei den Absperrmaßnahmen im Ort, die notwendig sind, um den Umzug durchzuführen.
 

Neuer Dienstplan fürs Jahr 2008

30.12.2007
18:00 Uhr
Unter der Rubrik "Downloads" ist ab sofort der neue Dienstplan fürs Jahr 2008 zu finden.
 

Jahresabschlussübung 2007

22.11.2007
9:00 Uhr
Am Samstag, 24. November 2007 führt die Abteilung Schöllbronn ihre letzte Übung in diesem Jahr unter freiem Himmel durch. Gemeinsam mit dem DRK Ortsverein Schöllbronn-Schluttenbach zeigen die beiden Hilfsorganisationen am leerstehenden Gebäude "Engel" vor der Kirche ihre Zusammenarbeit und den Ablauf eines möglichen Einsatzes.
Wer Interesse hat, zuzuschauen, ist herzlich eingeladen: ab 15 Uhr geht es los
 

Brandübungscontainer

06.10.2007
16:00 Uhr
Die Feuerwehren Ettlingen und Rheinstetten haben am Samstag und Sonntag, 6. und 7. Oktober 2007, zum zweiten Mal einen gasbefeuerten Übungscontainer angemietet, um ihren Atemschutzgeräteträgern eine zusätzliche und sinnvolle Ausbildungsergänzung bieten zu können. Im Container kann mit Gasflammen realistisch ein Wohnungsbrand simuliert werden, um die Feuerwehrmitglieder besser auf den Ernstfall vorbereiten zu können.
Die Abteilung Schöllbronn ist an beiden Tagen mit Atemschutzgeräteträgern vertreten und lässt diese schulen. Fotos und genauere Informationen folgen bald im Bereich "Übungen".
 

Ausbau des Jugendraums

01.04.2007
13:35 Uhr
Nachdem der Ausbau des neuen Jugendraumes der Feuerwehrabteilung Schöllbronn nun abgeschlossen ist, konnte Abteilungskommandant Reinhard Müller gemeinsam mit seinem Abteilungsausschuss am Freitag, 23. März 2007, Bürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick, Ortsvorsteher Steffen Neumeister, Vertreter des Ordnungsamtes Ronald Daum, Stadtbrandmeister Martin Knaus, Stadtjugendwart Martin Schneider sowie Feuerwehrabteilungsmitglied und Feuerwehrpfarrer Alfred Pummer zur Einweihung des neuen Raumes begrüßen. Bürgermeisterin Petzold-Schick lobte das ehrenamtliche Engagement der Wehrmitglieder, die mehr als 1700 Stunden Eigenarbeit in den Ausbau des Raumes einbrachten und war vom Einrichtungsstil so angetan, dass sie ihn mit einer „VIP-Lounge“ verglich.
Stadtbrandmeister Knaus danke der Wehr für die Unterstützung der Jugendarbeit, die eine der wichtigsten Investitionen in die Zukunft des freiwilligen Feuerwehrwesens ist. Für die Jugendlichen der Abteilung sei es gut, sich nun mit einem eigenen Raum identifizieren zu können.
Anschließend konnte Pfarrer Pummer den neuen Raum segnen und überreichte der Wehr als Zeichen ein Kreuz, das sicher einen passenden Platz an der Wand finden wird.
Bilder
 

Besuch der Grundschule

01.04.2007
13:30 Uhr
Nachdem am 8. und 9. Februar die 1. Klassen der Schöllbronner Johann-Peter-Hebel Schule erstmals zu Gast bei der Feuerwehr waren, folgten nun am 19. und 23. März die 4. Klassen.
Beim jährlichen Besuch bei der Abteilung Schöllbronn werden den Schülerinnen und Schülern die Aufgaben der Feuerwehr erklärt und die Ausstattung "ihrer" Ortswehr gezeigt, ebenfalls erklärt und vorgeführt. Ein wichtiges weiteres Thema bei allen Besuchen, sei es des Kindergartens oder der Schule, ist das richtige Verhalten der Kinder und Jugendlichen bei einem Brandfall.
Den ausführlichen Bericht zum aktuellen Besuch finden Sie hier
 

Bilder vom Faschingsumzug am 17. Februar 2007

28.02.2007
16:30 Uhr
Im Bereich Wehr -> Aktive Wehr sind jetzt Fotos vom diesjährigen Faschingsumzug und dem Stand der Abteilung Schöllbronn zu finden. Oder einfach direkt hier
 

Schulbesuch der 1. Klassen der Johann-Peter-Hebel Schule

21.02.2007
22:30 Uhr
Am 8. und 9. Februar waren erstmals die 1. Klassen der Schöllbronner Grundschule zu Besuch bei der Feuerwehr. Den Bericht dazu gibt es hier
 

Jahreshauptversammlung 2007 der Abteilung Schöllbronn

21.02.2007
22:00 Uhr
Die Jahreshauptversammlung der Abteilung Schöllbronn findet am Freitag, 09.03.2007 um 19:30 Uhr im Feuerwehrhaus Schöllbronn statt. Um vollzählige Teilnahme der Wehrmitglieder in Uniform wird gebeten.

Tagesordnung

1. Begrüßung

2. Totengedenken

3. Berichte
    3.1 Abteilungskommandant
    3.2 Schriftführer
    3.3 Jugendwart
    3.4 Altersobmann
    3.5 Kassenbericht
    3.6 Kassenprüfer

4. Aussprache

5. Entlastung der Verwaltung

6. Grußworte

7. Neuwahlen
    7.1 Abteilungskommandant
    7.2 1. stellv. Abteilungskommandant
    7.3 2. stellv. Abteilungskommandant
    7.4 Altersobmann
    7.5 Kassenprüfer

8. Ehrungen und Beförderungen

9. Verschiedenes
 

Atemschutzgeräteträger der Abteilung im "Brandcontainer"

25.10.2006
22:00 Uhr
Am vergangenen Wochenende konnte Atemschutzgeräteträger in Mörsch vor der Keltenhalle in einem Brandcontainer üben. Bilder und den ausführlichen Bericht gibts unter Übungen. Außerdem ist dort auch der Bericht der BNN zum Thema zu finden.
 

Besuch des Kindergartens und zwei Einsätze in den letzten zwei Wochen

05.07.2006
18:30 Uhr
Unter der Rubrik "Die Wehr" -> "Aktive Wehr" -> "Kindergarten" findet sich der Bericht zum diesjährigen Besuch des Kindergartens Schöllbronn.
Außerdem gibt es unter Einsätze Berichte und Fotos zu den letzten zwei Einsätzen.
 

Gemeinschaftsübung des "Löschzugs Berg" in Schöllbronn

28.04.2006
17:00 Uhr
Am Samstag, 06. Mai 2006, findet die erste von drei Gemeinschaftsübungen der Feuerwehrabteilungen Schluttenbach, Schöllbronn und Spessart statt. Als Übungsobjekt dient die Johann-Peter-Hebel Schule Schöllbronn und Beginn der Übung ist um 16 Uhr. Interessierte Zuschauer sind herzlich eingeladen, den simulierten Ablauf eines Feuerwehreinsatzes live zu verfolgen.
 

Jahreshauptversammlung 2006 der Abteilung Schöllbronn Nachbericht

02.04.2006
19:30 Uhr
Zur Jahreshauptversammlung vom Freitag 31. März 2006 befinden sich im Bereich Wehr -> Aktive Wehr der Bericht und einige Bilder dazu.

Außerdem ist im Bereich Wehr -> Aktive Wehr ein Bericht vom diesjährigen Besuch der 4. Klasse der Johann-Peter-Hebel Schule zu finden.
 

Jahreshauptversammlung 2006 der Abteilung Schöllbronn

06.03.2006
20:00 Uhr
Die Jahreshauptversammlung der Abteilung Schöllbronn findet nicht wie im Dienstplan vermerkt statt, sondern wurde auf Freitag, 31.03.2006 um 19:30 Uhr im Feuerwehrhaus Schöllbronn verschoben. Um vollzählige Teilnahme in Uniform wird gebeten.

Tagesordnung

1. Begrüßung
2. Totengedenken
3. Berichte
  3.1 Abteilungskommandant
  3.2 Schriftführer
  3.3 Jugendwart
  3.4 Altersobmann
  3.5 Kassenbericht
  3.6 Kassenprüfer
4. Aussprache
5. Entlastung der Verwaltung
6. Grußworte
7. Neuwahlen
  7.1 Kassenprüfer
8. Ehrungen und Beförderungen
9. Verschiedenes

Alle Anträge müssen mindestens acht Tage vor der Jahreshauptversammlung in schriftlicher Form bei Abteilungskommandant Reinhard Müller eingegangen sein.
 

Informationen zur Vogelgrippe

21.02.2006
22:00 Uhr
Vom Landratsamt - "Amt für Verbraucherschutz und Veterinärwesen" wurde ein Informationsschreiben des Friedrich-Loeffler-Instituts an die Feuerwehren im Landkreis verteilt.
Dieses behandelt die häufigsten Fragen über das in den Medien aktuelle Thema "Vogelgrippe".
Es kann hier als pdf Datei heruntergeladen werden.
 

Änderung des Dienstplanes

02.02.2006
19:30 Uhr
Leider mussten zwei Termine im aktuellen Dienstplan geändert werden:
Die nächste Übung findet nicht wie üblich samstags um 17:30 Uhr statt, sondern einen Tag früher am 10. Februar 2006 um 18:30 Uhr.
Außerdem musste die Jahreshauptversammlung der Abteilung auf den 31. März 2006 19:30 Uhr verschoben werden.
 

neues Kalenderjahr

09.01.2006
15:45 Uhr
Das neue "Feuerwehrjahr" begann für die Abteilung Schöllbronn am vergangenen Samstag mit einem Neujahrstreffen, bei dem sich Abteilungskommandant Reinhard Müller bei allen Anwesenden für die geleistete Arbeit im Jahr 2005 bedankte und mit ihnen auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit anstieß.
Übungsbeginn 2006 ist für die Aktive Wehr am Freitag, 13. Januar 2006. Thema wird eine Auffrischung der Erste Hilfe Kenntnisse sein, deren Anwendung in einem Einsatz jederzeit vonnöten sein kann.
 

Dienstpläne fürs Jahr 2006

14.12.2005
18:20 Uhr
Der neue Dienstplan fürs Jahr 2006 der Abteilung Schöllbronn ist fertig und steht im Bereich Downloads als pdf Datei zur Verfügung.
Außerdem steht dort auch noch eine Excel Datei zum Download bereit, mit der sich die Termine der Abteilung Schöllbronn in den Kalender von Outlook importieren lassen.
 

Bilder vom aktuellen Schlachtfest

18.11.2005
21:10 Uhr
Einige Impressionen vom aktuellen Schlachtfest, das letztes Wochenende im Gerätehaus der Abteilung Schöllbronn stattgefunden hat, sind nun unter der Rubrik "Wehr" -> "Aktive Wehr" -> "Schlachtfest" verfügbar.
 

Neue FwDV 3 - Ausgabe 2005 - eingeführt

18.11.2005
21:00 Uhr
"Der Ausschuss für Feuerwehrangelegenheiten, Katastrophenschutz und zivile Verteidigung des Arbeitskreises V der Arbeitsgemeinschaft der Innenministerien der Bundesländer (AFKzV) hat in seiner Sitzung am 14./15. September 2005 in Geretsried empfohlen, die FwDV 3 - Ausgabe 2005 - in den Ländern einzuführen. Den Feuerwehren in Baden-Württemberg wird deshalb empfohlen, künftig nach der FwDV 3 - Ausgabe 2005 - zu verfahren."

Diese Feuerwehrdienstvorschrift regelt die Vorgehensweise von Feuerwehreinheiten im Löscheinsatz. Das bedeutet für die Feuerwehren in Baden-Württemberg, dass die für die Kameraden erst kürzlich eingeführte Ausbildungsanleitung (AA3) nicht mehr verwendet wird. Zum Glück halten sich die Unterschiede dieser beiden Vorschriften/Anleitungen in Grenzen.

Wer Interesse hat, sich die neue FwDV 3 oder auch andere Dienstvorschriften der Feuerwehr anzuschauen, kann dies auf den Seiten der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal tun. Dort sind seit einigen Tagen alle Feuerwehrdienstvorschriften als pdf Dateien hinterlegt:
Link zu den FwDVen
 

Jahresabschlussübung

05.11.2005
15:00 Uhr
Am Samstag, 5. November 2005 führt die Abteilung Schöllbronn ihre letzte Übung in diesem Jahr unter freiem Himmel durch. Gemeinsam mit dem DRK Ortsverein Schöllbronn-Schluttenbach zeigen die beiden Hilfsorganisationen an der Schmiede in der Moosbronnerstraße die Zusammenarbeit und den Ablauf eines möglichen Einsatzes.
Wer Interesse hat, zuzuschauen, ist herzlich eingeladen; ab 15 Uhr geht’s los.
 

Sommerloch

10.09.2005
14:45 Uhr
Wie man am letzten Eintrag erkennen kann, hat das berühmte Sommerloch der Presse auch vor der Feuerwehr Schöllbronn nicht halt gemacht. Damit ist jetzt hoffentlich Schluss, denn ab heute Abend finden wieder alle zwei Wochen um 17:30 Uhr Übungen der Abteilung statt. Von Einsätzen sind wir den Sommer über zum Glück auch fast verschont geblieben, so dass die Kameradefine:sommerloch
den nun wieder gut erholt mit dem "Übungsalltag" beginnen können.
 

Kindergartenbesuch

22.06.2005
18:15 Uhr
Am 14. und 15. Juni war wieder einmal der Kindergarten Schöllbronn zu Besuch bei der Feuerwehrabteilung Schöllbronn. Den ausführlichen Bericht gibt es unter der Rubrik "Die Wehr" -> "Aktive Wehr" -> "Kindergarten"
 

Kreiszeltlager 2005 der Jugendfeuerwehr LK Karlsruhe

05.06.2005
15:15 Uhr
Veranstaltungsort des Kreiszeltlagers der Jugendfeuerwehr des Landkreises Karlsruhe, das im Zweijahresrhythmus stattfindet, war in diesem Jahr Oberderdingen. Dort war für 857 Jugendliche und deren Betreuer aus 51 Jugendfeuerwehren fünf Tage lang Spaß und Action angesagt.
Aus der Feuerwehr Ettlingen waren die Abteilungen Kernstadt, Schluttenbach und Schöllbronn dabei. Die Abteilung Schöllbronn war mit 7 Jugendlichen un 4 Betreuern angereist.
Hier geht’s zur offiziellen Homepage des Zeltlagers mit Bildern und Informationen.
Weitere Fotos speziell zur Jugendfeuerwehr Schöllbronn gibt es bald hier.
 

Rubriken aktualisiert

08.05.2005
20:20 Uhr
Die Bereiche "Einsätze" und "Übungen" wurden mit neuen Berichten zu einem Einsatz in der Burbacherstraße und zur Übung des Löschzuges Berg in Schöllbronn erweitert.
 

-NEU- Neues Layout eröffnet -NEU-

30.04.2005
16:00 Uhr
Passend zum Umbau des Gerätehauses hat auch die Homepage der Feuerwehr Schöllbronn einige Veränderungen erfahren - einerseits eine optische Layoutänderung, andererseits eine Automatisierung einiger Funktionen.
Falls also in nächster Zeit einige Bereiche der Homepage nicht so funktionieren sollten, wie gewohnt, bitte ich das zu entschuldigen.

Viel Spaß mit der neuen Homepage der Feuerwehr Schöllbronn
 
2017

Oktober
Mai
April
Februar
Januar


2016

Oktober
Januar


2015

November
Oktober


2014

November
Januar


2013

Dezember
Oktober
September
Juli
Juni
März
Januar


2012

Juli
Juni
Januar


2011

Dezember
November
Oktober
Juni
Mai
März
Januar


2010

Dezember
Juli
März
Februar
Januar


2009

Oktober
Januar


2008

März
Februar
Januar


2007

Dezember
November
Oktober
April
Februar


2006

Oktober
Juli
April
März
Februar
Januar


2005

Dezember
November
September
Juni
Mai
April